Ace in the Hull

Es klingelte. Tom lächelte. Vorfreude ist doch immer…

Scheisse? Luca?

He, Tom. Was ist denn das für eine Begrüssung.

Mit dir hab ich nicht… Habe jemand anderes erwartet.

So? Komm ich also ungelegen?

Könnte man schon so sagen. Eigentlich. Ähm, Luca, du siehst immer beschissener aus.

Hör mal…

Ein Strich in der Landschaft. Ich puste mal – dann fliegst du wohl wech.

Tom, kann ich rein kommen?

Hm. Wenn’s sein muss.

Die beiden Alten schlurften den Flur entlang und bogen dann in die Küche ab.

Tom schob Luca einen alten Küchenhocker hin. Setz dich. Was liegt an?

Wen hast du denn erwartet?

Geht dich gar nichts an. Irgendwie verschiebt sich hier halt ein, ähm, Rendez-vous dank deiner gütigen Intervention.

Wie verschiebt sich…? Und wenn die Holde doch gleich kommt?

Hm, in diesem Falle störtest du noch ein bisschen mehr. Falls.

Hast du dir ein Date… vielleicht nur, äh, vorgestellt, Tom? Würde mich ja nicht wundern. Alter Knabe. Du wirst auch nie wirklich erwachsen.

Erwachsen? Was hat denn das damit… Luca, nochmal, was willst du, ausser mich stören.

Ich wollte mich beschweren.

Beschweren?! Bei mir? Na, das möchte ich hören!

Ja, Tom. Hör zu. Du hast hier alles an die Wand gefahren, alles ruiniert.

Spinnst du? Hier ist doch alles in bester Ordnung. Schau dich um. Was meinst du überhaupt?

Tom. Na, die Performance. Hier ist tote Hose.

Aha.

Warum hast du überhaupt unter zwei verschiedenen Namen publiziert?

Ach, das meinst du. Keine Ahnung. Der Schweizer Fotograf wollte sich hier auch ein bisschen einbringen. Dachte, das kann nicht schaden.

Hat es aber. Es gibt so was wie eine Leserbindung an den Autoren. Wenn die Leute Tom wollen, dann wollen sie Tom und nicht so einen Provinzknipser. Den kennt doch keiner.

Hm, Luca. Mir geht es doch nicht um den Erfolg…

…Mir aber. Wozu habe ich denn sonst all die Seminare bei Hull besucht?

Das frage ich mich auch.

Hör mal, Tom. Und dann meldet sich monatelang keiner aus Hulls Labor. Weder Tom noch dieser… wie heisst er noch gleich?

Das ist doch egal. Schöpferische Pausen…

Haha, schöpferisch! Und als Höhepunkt jetzt noch Lyrik!

Und? Was hast du gegen Lyrik?

Ja, Mann! Lyrik liest doch kein Mensch!

Hm? Mir war aber danach. Und du weisst, oberstes Gebot ist mir stets Authentizität.

So!? Und dann schreibst du noch in einer völlig unverständlichen Sprache! Lyrik in Chinesisch! Spinnst du jetzt vollends! Die Einschaltquoten sind komplett im Keller.

Luca, das ist Italienisch, nicht Chinesisch. Und Stefan fand’s nicht so schlecht.

Stefan? Imbranato ist jedenfalls der Tiefpunkt der Hullschen Publikationen. Niemand liest das. Ein labernder Fotograf. Lyrik, in Italienisch. Ich fass es einfach nicht. Wie konntest du so tief sinken, Tom? Du hast alle, ich sage es nochmal, du hast alle Regeln und Prinzipien der Publizistik in die Tonne getreten. Alles komplett falsch gemacht.

So? Luca. Ich wollte nie Regeln und Prinzipien irgend eines Fachs befolgen.

Sondern?

Ein bisschen Spass haben und wenn es was zu Heulen gibt, halt rumheulen.

…?

Hm.

Das ist alles?

Già.

?!

2 Kommentare zu „Ace in the Hull

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s