Master and Commander – Bis zum Anfang der Welt

Hull, was machen wir heute Schönes? Lass es uns mal ganz ruhig angehen. Ruhig, okay, Hull. ... Und dann? Lisas hilfloser Blick fiel ins Leere. Es klingelte. Hull schlurfte zur Tür. Lisa hörte Hulls Begrüssungsworte. Tom, schön, dass du vorbei schaust. Hallo Hull. Ich bin auch frisch getestet und so negativ wie ich nur sein … Weiterlesen Master and Commander – Bis zum Anfang der Welt

Dreieinhalb Wünsche

Schau mal, da drüben schlagen sich gerade ein paar Vollpfosten die Köpfe ein. Können wir das erklären? Die einen finden's klasse gegen den Lockdown anzutreten, die andern verurteilen das. Hm. Verstehen wir denn etwas grundlegend falsch...? Ja. Diese Pandemie zeigt doch deutlich, wie der Mensch tatsächlich funktioniert. Er denkt sich zuerst einmal was aus; also … Weiterlesen Dreieinhalb Wünsche

Toter im Spiegel

Hull, wir müssen reden. Hm, ja. So fangen die ernsten Szenen an. Ich meine im Kino, im Film. Beziehungskrisen und so. Wüsste nicht, dass wir solche Probleme hätten. Hull versuchte es mit einem Lachen. Nein, wir sind nicht verheiratet, klar. Aber eine Beziehung – so könnte man das schon nennen. Schliesslich versuche ich den Menschen … Weiterlesen Toter im Spiegel

Letter reader

Hull öffnete den Briefkasten. Die üblichen Rechnungen, Werbung und Bettelbriefe – doch halt, da lag noch ein kleines hellblaues Kuvert, handschriftlich adressiert. Nun, adressiert ist zwar nicht ganz korrekt, denn da stand nur "Für Hull", ohne Absender. Zurück an seinem Küchentisch öffnete er diesen einen Brief und begann zu lesen: Sehr geehrter Herr Hull Ich … Weiterlesen Letter reader

Lunar Orbiter

Noch ein Käffchen? Hm, eigentlich... ...Eigentlich kein Problem. Komm schon, Regina. Luna schob sie sanft in Richtung Caféteria. Regina Engelhardt seufzte. Zeit habe ich eigentlich keine, aber okay, du hast Recht, ein Käffchen gönnen wir uns jetzt trotzdem mal. Ja, Regina, Zeit haben wir eigentlich nie. Gerade deshalb sind Pausen wichtig, nicht wahr? Luna entlockte … Weiterlesen Lunar Orbiter

Neues auf der Welt

Hull lehnte sich an den Türrahmen, blickte auf die leere Terrasse, beobachtete die winzigen Eiskristalle auf den hübschen Tischchen, wie sie langsam in der noch kühlen Morgensonne dahinschmolzen. Nichts los, Hull. Auch heute kommt nicht ein Eichhörnchen. Hm. Eigentlich wundert mich das nicht. Einskommadrei Grad, da nützt auch die Sonne nichts. Lisa hob die Schultern, … Weiterlesen Neues auf der Welt

Es wäre zu deinem Besten

Nein, nein, so kann man das wohl kaum sagen. Wo kämen wir hin... ...Nun, Tom, dann möchte ich Sie aber jetzt wirklich fragen, ob Sie irgendwann einmal gedenken, der Realität ins Auge zu schauen. Das war ein Wirkungstreffer, ohne Zweifel. Frau Doktor Engelhardt staunte selbst ein wenig über ihre forsche Ansage. Hatte sie sich von … Weiterlesen Es wäre zu deinem Besten

T. o. m. (Time of machines)

Nein! Doch. Sehen Sie, Frau Doktor Engelhardt, so einfach ist das nun wirklich nicht. Tom, jetzt bitte alles schön der Reihe nach. Sie wissen ja inzwischen, dass Sie diesen Herrn Hull nicht besuchen können, weil er hier gar nicht existiert. Jetzt sagen Sie mir doch bitte, wie Sie auf diese Idee gekommen sind, einen Herrn … Weiterlesen T. o. m. (Time of machines)

Dieser Film existiert nicht

Wenn man wie Hull gerade hilflos im Krankenhaus liegt, mit Infusionsschläuchen und Katheter ans Bett gefesselt, betäubt von irgendwelchen Medikamenten – ja, dann gelingt's schon weniger gut, den Tag froh gelaunt zu beginnen. Hull jedenfalls merkte, dass er seit zwei Stunden einfach nur da lag, unfähig irgendwas zu tun. Appetit hatte er keinen. Das direkt … Weiterlesen Dieser Film existiert nicht

Einer flog ins Kuckucksnest

Schau nur, er kommt zu sich. Tatsächlich. Bin ich froh.... Als Hull die Augen langsam, wirklich sehr langsam öffnete, sah er, noch etwas verschwommen zwar – wie das halt so ist nach solch dramatischen Vorfällen – Lisas und Lucas Gesichter vor seiner Nase. Sie lächelten ihn scheinbar froh gelaunt an. Das kam ihm schon reichlich … Weiterlesen Einer flog ins Kuckucksnest

Hinterstellar

Luca trat mit einem Lied auf den Lippen in Hulls Kontor ein und das Lied ging so: You must remember thisA kiss is just a kissA sigh is just a sighThe fundamental things applyAs time goes by... Auf den ersten Blick schien gar keiner anwesend zu sein. Doch dann entdeckte er Hull in einer recht … Weiterlesen Hinterstellar

Warten auf Tom

Ich habe nachgedacht. Hull hob seinen Kopf, starrte auf Luca. Und? Nun ja. Wir sollten nicht enttäuscht sein. Wir müssen einfach warten. Das kommt schon. Was kommt schon? Wir werden sehen. Ich bin ganz zuversichtlich. Okay, Luca, du bist noch jung. Zuversicht ist somit ein ganz guter Zeitvertreib für dich. Und, wo ist denn eigentlich … Weiterlesen Warten auf Tom

The little Dings

Lucas Augen schienen mit dem Bildschirm verschraubt zu sein. Seit Stunden glotzte er unaufhörlich hinunter in die Abgründe der virtuellen Welt jenseits dieses sonderbaren "Coworking Space". Ab und an entlockte er seiner Maus ein leises Klicken. War er noch bei Bewusstsein oder träumte er von – wer weiss das schon. Lisa sass an ihrem Pult … Weiterlesen The little Dings

Möge die Pacht mit dir sein

Hier ist es, Leute. Das ist euer neues Zuhause. Hull, Luca und Lisa liessen ihre Blicke durch den grosszügigen Raum wandern. Von der Fensterfront sah man über die Stadt, wahrscheinlich befand man sich irgendwo zwischen dem zwölften und siebzehnten Stock eines hübschen Bürohochhauses. Und Sie, Tom, Sie sind der neue Hausmeister? fragte Lisa. Tom lachte: … Weiterlesen Möge die Pacht mit dir sein

Being Luca Malkovich

Luca starrte auf Hulls Zettel: Da kommt man einmal nicht vorbei und was geschieht? Was denn, Luca? Na, was ich da lese, deine Notiz von gestern. Die Lieferung des neuen Bioreaktors, beziehungsweise deine abgedrifteten Gedanken beim Warten auf diese Fracht. Was ist damit? Hull, all diese systemtheoretischen Phraseologismen, das ist nichts, was uns irgendwie weiter … Weiterlesen Being Luca Malkovich

Das natürliche Driften der Gedanken

Hull trat ans Fenster. Kein Fenster zum Hof und die Aussicht war auch sonst nicht so Spannung verheissend. Aber immerhin ermöglichte dieser Blick ein bisschen Weitsicht, hinaus in die wuselige Welt, die doch so schwer zu durchschauen war. Sein Auge blieb an einem Lieferwagen auf der entfernten Umfahrungsstrasse kleben. Gedankenverloren folgte er diesem Gefährt, bis … Weiterlesen Das natürliche Driften der Gedanken

Jäger des vergorenen Schatzes

Als Hull in seinen Spielsalon zurückkehrte, sah er, wie Luca in den überall herumliegenden Zetteln wühlte. Luca hatte sein Kommen gar nicht bemerkt, so sehr war er mit seiner Suche beschäftigt. Diese Zettel gaben leider nicht viel her. Da waren jeweils nur kurze Notizen über die Besuche von Lisa und ihm zu finden. Er griff … Weiterlesen Jäger des vergorenen Schatzes

La dolce dopamina

Hull hantierte an seiner Espressomaschine, als... – Moment, sollen wir diese Szene denn nicht etwas ausführlicher, ähm, ausmalen? Warum nicht: Hull streichelte gedankenverloren seine auf Hochglanz polierte Espressomaschine, eine kleine leistungsstarke Quickmill Carola Evo. Sein Lächeln verriet die Vorfreude auf den exquisiten Trunk, den er sich jeden Morgen gönnte. Durchaus gekonnt, wie ein Barista, spülte … Weiterlesen La dolce dopamina

Blade Runner 4029

Was willst du? Ich will dir ein paar Fragen stellen. Dann komm rein Lisa, du bist immer willkommen. Schliesslich gibt es keine Mauer zwischen uns. Lisa lächelte gequält und folgte dem alten Hull, dessen hagere Gestalt sie nicht aus den Augen verlor. Am Spieltisch angekommen sagte Hull: Mach's dir bequem. Ich bring dir gleich deinen … Weiterlesen Blade Runner 4029

Alles steht nun Kopf

Nun, da wir jetzt vollzählig anwesend sind, ähm, lassen wir uns die Sache nochmals durch den Kopf gehen. Wir wollen durchaus selbstkritisch sein und alles hier, jeden Spielstein, jeden Würfel, jede einzelne Karte, ja, selbst unser Denken und Urteilen, auf, nun, auf mögliche Mängel hin durchleuchten. Hull versuchte seinem Auftritt mit ernster Miene mehr Bedeutung … Weiterlesen Alles steht nun Kopf